Schließen  
Weiter
+49 89 2872410
Kontakt aufnehmen
Weiter

Neurologische Fachkunde II

Beschreibung

Ein Schädel-Hirn-Trauma entsteht infolge einer äußeren Gewalteinwirkung und führt zu einer Verletzung des Gehirns. Der hintere Hirnschädel umschließt das empfindlichste Organ des Menschen, das Gehirn. Auf diese Weise schützt er es vor Verletzungen. An seiner Basis hat der Schädel Verbindung zur Halswirbelsäule. Der vordere Gesichtsschädel umfasst die Augenhöhlen, den Ober- und Unterkiefer. Es werden zwei verschiedene Typen der Bewusstseinsstörung unterschieden. Auf der einen Seite gibt es die qualitative Bewusstseinsstörung, die als Dämmerzustand oder Verwirrtheit, meist in Folge von psychiatrischen Erkrankungen auftritt, und die Quantitative Bewusstseinsstörung. Die Quantitative Bewusstseinsstörungen beziehen sich auf den Wachheitsgrad und werden in verschiedene Schweregrade unterteilt. Die Symptome der quantitativen Bewusstseinsstörung reichen von Benommenheit über eine erhöhte Schläfrigkeit bis hin zum Koma.

Inhalte


- Schädel- Hirn-Trauma
- Bewusstseinsstörungen ( VS, MCS, LIS )

Zielgruppe

Pflegekräfte

Kursleitung

Daniel Wertheimer Chefarzt Neurologische Intensiv und Kollegen

Kosten

85 EUR

Kurseinheiten

8,00 UE á 45 min Für die Teilnahme an dieser Veranstaltung können Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Termine

08.11.2022 09:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Schön Klinik Hamburg Eilbek

max. Teilnehmeranzahl

18

Ihr Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu einer Veranstaltung, zur Anmeldung oder möchten den gedruckten Katalog bestellen?

Unsere Fortbildungsbeauftragten helfen Ihnen gerne weiter: