CHRONISCHE SCHMERZEN | INTERVIEW

Ganzheitlich und individuell gegen den Rückenschmerz

Dr. Ariane Burtscher, Chefärztin in der Schön Klinik und Schmerzexpertin
Dr. Ariane Burtscher ist Chefärztin in der Schön Klinik und Schmerzexpertin. Sie weiß, warum Sie besser frühzeitig zum Spezialisten gehen sollten und welche Therapien besonders effektiv sind, wenn es darum geht, den Schmerz dauerhaft zu besiegen.

Zu welcher Therapie raten Sie Ihren Patienten mit chronischen Rückenschmerzen?

Zunächst einmal würde ich jedem Patienten empfehlen, frühzeitig zum Spezialisten zu gehen. Viele Betroffene nehmen die chronischen Schmerzen als gegeben und meinen, sie ertragen zu müssen. Dabei hat sich die Schmerztherapie als Fachgebiet in den letzten Jahren stark weiterentwickelt, und wir können Schmerzen heute sehr gezielt behandeln.

In der Schön Klinik setzen wir bei chronischen Schmerzen auf die multimodale Schmerztherapie und erzielen damit sehr gute Erfolge. Bei diesem ganzheitlichen Ansatz arbeiten Ärzte und Therapeuten aus unterschiedlichen Disziplinen (Orthopäden, Neurologen, Psychologen, Pain Nurses, Physio-, Sport-, Ergo-, Feldenkrais-, Musik- und Kunsttherapeuten) gezielt fachübergreifend zusammen, um einen individuellen Therapieplan für jeden Patienten zu erstellen. Dabei kombinieren wir medizinische, psychotherapeutische und physiotherapeutische Module so miteinander, wie es zum jeweiligen Patienten und seinem Krankheitsbild passt.

In der Therapie ist uns besonders wichtig, nicht nur zu behandeln, sondern Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und unsere Patienten zu Experten ihrer Schmerzerkrankung zu machen. So lernen Betroffene, sich nicht von ihren Schmerzen beherrschen zu lassen, sondern ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.

„29 Prozent der Betroffenen mit Rückenschmerz haben chronische Schmerzen."

Sie bieten auch eine tagesklinische Behandlung chronischer Schmerzen an. Was unterscheidet diese Art der Therapie von einer stationären Behandlung, und für wen kommt sie in Frage?

Bei einer stationären Behandlung bleiben die Patienten bis zu zwei Wochen bei uns in der Klinik. In der Tagesklinik dagegen sind die Patienten tagsüber bei uns, verbringen jedoch die Abende und Wochenenden in ihrem gewohnten Umfeld. Grundsätzlich durchlaufen unsere Patienten in der Tagesklinik dieselben Module wie unsere stationären Patienten – von der Einzel- und Gruppentherapie über Physiotherapie und Feldenkrais bis hin zur Musik- und Kunsttherapie. Der Vorteil unseres tagesklinischen Konzepts: Die Therapie lässt sich leichter in den Alltag integrieren, und die Patienten können erlernte Verhaltensweisen direkt zu Hause ausprobieren und am nächsten Tag mit ihrem Therapeuten besprechen.

dem-kind-zuhoeren-und-aufmerksamkeit-schenken
Nach oben