Osteoporose – unsere Therapie

Eine Osteoporose, auch als Knochenschwund bezeichnet, verursacht durch Brüche (Frakturen) häufig starke Schmerzen. Sie kann alle Bereiche Ihres Rückens betreffen, zumeist die Brust- (BWS) oder Lendenwirbelsäule (LWS), aber auch die Halswirbelsäule (HWS). Unsere Experten im Wirbelsäulen-Zentrum in Hamburg sind auf die Osteoporosebehandlung spezialisiert und erstellen auf Basis einer ausführlichen Diagnostik für Sie einen individuellen Therapieplan zur Behandlung Ihrer Osteoporose beziehungsweise osteoporotischen Brüche.

Abhängig von der Art des Bruches und von der Einschränkung Ihrer Mobilität kann entweder eine konservative Behandlung mit Physiotherapie, Medikamenten (Schmerzmitteln) und Korsett (Orthese) angezeigt sein oder eine OP. Unsere Experten verfügen über jahrzehntelange klinische und wissenschaftliche Erfahrung in der Spinalen Chirurgie und wenden hochmoderne, teils navigierte OP-Verfahren an.

Konservative Behandlungsmethoden

Operative Behandlungsmethoden

Nachsorge/Reha

physiotherapie-ruecken

Therapie- und Trainingszentrum Hamburg zur Osteoporose-Therapie

Ob Sie einer Osteoporose vorbeugen, Ihre Schmerzen durch gezielte Rücken-Übungen mindern oder nach einer OP Ihre Muskeln kräftigen wollen – in unserem Therapie- und Trainingszentrum Hamburg leiten unsere Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler Sie professionell an. Informieren Sie sich über dieses Angebot, das derzeit nur für Privatpatienten und Selbstzahler gilt.

Allgemeine Informationen zu Osteoporose

Bei einer Osteoporose (Knochenschwund) kommt es häufig zu Knochenbrüchen. Wir klären Sie auf über Ursachen, Symptome und Diagnostik.