Unsere Therapiekonzepte

Als Spezialisten wenden wir spezielle Behandlungskonzepte an, damit Sie wieder alltägliche Dinge selbstständig durchführen können. Hier finden Sie eine Übersicht unserer Therapieangebote.

Junge Frau umarmt die Natur, Bergsee.jpg

Atemtherapie

Mit der Atemtherapie lernen Sie, bewusster und freier ein- und auszuatmen. Ihre Atemmuskulatur wird gekräftigt, der Brustkorb mobilisiert. So können Sie besser Luft holen und auch leichter Schleim abhusten. Das fördert nicht nur Ihre Genesung, es beugt auch Lungenentzündungen vor. 

Bewegungstherapie

Bewegung tut immer gut und kann in der Therapie auf vielfache Weise helfen: In der Bewegungstherapie lernen Sie, Ihren Körper positiv wahrzunehmen. Ganz ohne Leistungsdruck können Sie hier aktiv werden und Vertrauen in Ihren Körper entwickeln. Dabei greifen Therapeuten auf sehr unterschiedliche Methoden zurück, um auf Sie und Ihre individuellen Bedürfnisse optimal einzugehen.

Physiotherapeut mit älterem Patienten am Barren
Smartphone-Bildschirm zeigt die wichtigsten in der Onlinewelt Sicherheit.jpg

Biofeedback

Die Biofeedback-Methode hilft Menschen mit Nervenschäden, ihre Muskeln wieder gezielt zu aktivieren. Dabei wird die sonst unbemerkte Muskelbewegung durch Nervenzellen sichtbar bzw. spürbar gemacht. Fehlende oder zu schwache Reise vom Nervensystem können so genau identifiziert und trainiert werden.

Ergotherapie

Krankheiten und Unfälle schränken Betroffene häufig ein. Schon kleinere Beeinträchtigungen der Muskeln oder der Sensibilität erschweren Bewegungen, die sonst vollkommen selbstverständlich erscheinen. In der Ergotherapie lernen Sie wieder, Ihren Alltag selbständig zu bewältigen.

ergotheraphie-.jpg
Alternative Behandlungsmethode ältere Frau malen.jpg

Kunsttherapie

In der Gestaltungstherapie können Sie Ihre Gefühle und Ihre Stimmungslage unmittelbar verdeutlichen - sich selbst, aber auch Ihren Therapeuten gegenüber. Die anschließende Besprechung der Werke führt zu wichtigen Erkenntnissen. Besonders interessant ist der Vergleich der Bilder, die zu Beginn und am Ende Ihres Aufenthalts entstanden sind - hier wird der Therapieerfolg direkt sichtbar!

Musiktherapie

In der Musiktherapie können Sie die Kraft der Musik selbst erleben und für sich einsetzen. Indem Sie selbst musizieren, schaffen Sie ein musikalisches Abbild Ihrer Gefühlslage, ohne Umwege über Worte und Erklärungen. Mit der Musik können seelische, körperliche und auch sprachliche Blockaden gelöst werden.

Musiktherapie.jpg
Ältere männlicher Psychotherapeut arbeitet mit Patient

Neuropsychologie

Eine Hirnschädigung kann das Denken und Fühlen verändern, auch Erinnerungen und das Wahrnehmen der aktuellen Umgebung können beeinträchtigt sein. Die Neuropsychologie hilft Patienten nicht nur, diese Fähigkeiten wiederzuerlangen. Wir unterstützen Sie auch darin, den Krankheitsverlauf zu verarbeiten und emotionalen Stress abzubauen.

Physikalische Therapie

Unter der physikalischen Therapie sind alle Behandlungsformen gebündelt, die mit physikalischen Kräften wie Wärme, Licht oder Wasser für Linderung und Heilung sorgen. Dazu gehören beispielsweise Massagen, Wärmepackungen oder auch Reizstrom-Anwendungen.

Physio und Massage bei älterer Frau.jpg
Physiotherapeut bei der Arbeit mit älterem Patienten.jpg

Physiotherapie

In den verschiedenen Varianten der Physiotherapie kräftigen wir Ihre Muskulatur, mobilisieren Ihre Gelenke und verbessern die Körperhaltung. Sie lernen Übungen kennen, die Sie später auch ohne Therapeut regelmäßig durchführen können, um langfristig ohne Schmerzen zu leben.

Sozialtherapie

Menschen mit psychischen Störungen haben häufig auch Probleme mit ihrem sozialen Umfeld. Hier setzt die Sozialtherapie ein: Ganz individuell helfen unsere Therapeuten Ihnen, zwischenmenschliche Schwierigkeiten zu bewältigen und zukünftig Konflikte konstruktiv anzugehen.

Gespräch zwischen Pflegerin-und älterer Patientin