Psychiatrie & Psychotherapie - Unser Team

Psychiatrie & Psychotherapie

Ältere männlicher Psychotherapeut arbeitet mit Patient

Professionelle Hilfe in Lebenskrisen und akuten Notsituationen

Befinden Sie sich in einer akuten Notsituation oder Lebenskrise? Oder kämpfen Sie mit immer wiederkehrenden Erkrankungen? Wenn Sie eine längerfristige Therapie benötigen, sind Sie in unserer Psychiatrie in Hamburg bestens aufgehoben. Wir unterstützen Sie und Ihre Angehörigen bei der Bewältigung psychischer Erkrankungen, psychosozialer Probleme und Belastungssituationen und helfen Ihnen dabei wieder mehr Selbstständigkeit und Lebensqualität zu erlangen. Unsere Behandlung orientiert sich an Ihren persönlichen Ressourcen, dabei beziehen wir auch Ihre soziale Lebenssituation mit ein. Sie erhalten bei uns ein auf Sie individuell abgestimmtes Therapieangebot, das aus Einzel- und Gruppentherapien besteht. Und selbstverständlich finden Sie auch Angehöriger eines Patienten Unterstützung bei uns, u. a. in regelmäßigen Angehörigengruppen. Zudem bieten wir ambulante und teilstationäre Behandlungsangebote.

Langfristige Hilfe für Sie: Stationäre Angebote

Im Notfall 24 Stunden für Sie da

Unsere psychiatrische Notfallaufnahme ist in Notfällen rund um die Uhr erreichbar.

Zuhören, Ordnen, Klären - Wir unterstützen Sie

Viele Menschen leiden im Laufe ihres Lebens unter psychischen Problemen. Wenn in einer Krise die eigenen Kräfte erschöpft sind, die eigenen Lösungsversuche versagen, brauchen Sie professionelle Hilfe. Zuhören, Ordnen, Klären, Anteil nehmen, die Krise in Worte fassen und Hoffnung vermitteln ist das, was wir von Anfang an tun, um die Anspannung und den Druck, der auf Ihnen und oft auch auf Ihren Angehörigen lastet, zu mindern.

Das multiprofessionelle Behandlungskonzept in unserer Pychiatrie integriert psychiatrische, psychotherapeutische, soziotherapeutische, ergo- und physiotherapeutische sowie rationale psycho-pharmakologische Therapieverfahren.

Unsere Abteilung besteht aus folgenden Einheiten:

  • Psychiatrische Institutsambulanz
  • Allgemeinpsychiatrische und Psychotherapeutische Tagesklinik
  • Tagesklinik für Ältere
  • Privatstation „Schön Komfort“
  • Zertifizierte Station für Borderline-Persönlichkeitsstörung mit Abhängigkeitserkrankung (DBT-S), Doppeldiagnosen und Qualifizierte Entzugsbehandlungen
  • Station für Krisenintervention und affektive Störungen
  • Allgemeinpsychiatrische Station mit Schwerpunkt Psychosen

Unsere Behandlungsschwerpunkte:

  • Akute Krisen

  • Anpassungsstörung und Belastungsreaktionen

  • Chronische Erschöpfungszustände

  • Persönlichkeitsstörungen, insbesondere Borderline Persönlichkeitsstörung mit Sucht

  • Affektive Erkrankungen, z. B. Depressionen, Manien, bipolare Störungen

  • Angst- und Zwangsstörungen

  • Akute und chronische Psychosen, z. B. Schizophrenie, wahnhafte Störungen, Schizoaffektive Störungen

  • Altersassoziierte Störungen, z. B. Lebenskrisen im Alter, beginnende Demenz

  • Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Qualifizierter Entzug

  • Demenzielle Erkrankungen

Spezialstation für depressive Erkrankungen

Immer mehr Menschen durchleben eine schwere Krise, an deren Ende oft eine schwere Depression steht. Wir sind seit Jahren auf die Behandlung von Depressionen spezialisiert. Daher wissen wir, dass in schweren Krisen schnelle Hilfe notwendig ist. Manchmal können wir Sie schon am nächsten Tag auf unserer offen geführten, spezialisierten Station aufnehmen. Während Ihrer Behandlungsdauer steht Ihnen ein multiprofessionelles Team zur Seite, das aus Ärzten, Psychologen, Bezugspflege-Mitarbeitern, Sozialarbeitern, Ergo- und Physiotherapeuten sowie Pflegekräften besteht. In regelmäßigen Teamsitzungen werden mit Ihnen gemeinsam Fortschritt, Therapieziele und -pläne besprochen. Vorrangiges Ziel der Behandlung ist es, Ihre Leiden spürbar zu verbessern. Dies gelingt, wenn Sie Ihre Erkrankung und die Auslöser besser verstehen, gleichzeitig erarbeiten unsere Spezialisten zusammen mit Ihnen flexible Bewältigungsstrategien. Auch in der nachstationären Behandlungsphase bieten wir Ihnen Unterstützung zur ambulant-psychiatrischen und psychotherapeutischen Weiterbehandlung an oder bahnen eine teilstationäre Behandlungen sowie Reha-Maßnahmen, aufsuchende Hilfen oder alternative Wohnformen an.

Spezialisierte Behandlung bei Doppeldiagnosen

Für Menschen mit einer substanzgebundenen Abhängigkeit (vorrangig Alkohol und Medikamente), die zusätzlich an einer weiteren psychischen Erkrankung leiden können, haben wir eine offen geführte Spezialstation eingerichtet. Sie werden hier durch ein speziell geschultes Team medizinisch, psychotherapeutisch und soziotherapeutisch behandelt.

Wenn Sie an einer emotional-instabilen Persönlichkeitsstörung und gleichzeitig einer Abhängigkeitserkrankung leiden, therapieren wir Sie nach dem Konzept der Dialektisch Behavioralen Therapie (DBT) nach Marsha Linehan. Dieses Konzept wurde für die Behandlung von Suchterkrankten durch moderne psychotherapeutische Maßnahmen (z.B. Motivational Interviewing, Selbstmanagementtherapie nach Kanfer) erweitert (DBT-S).

Die Spezialstation ist als anerkannte DBT-S Station beim DBT-Dachverband zertifiziert.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Qualifizierter Entzug bei substanzgebundener Abhängigkeit, vorrangig Alkohol, Canabinoide und Medikamente
  • Zusätzliche Behandlung bei Vorliegen einer weiteren psychischen Erkrankung, z. B. Depression
  • Behandlung der emotional-instabilen Persönlichkeitsstörung (z.B. Borderline) mit komorbider Abhängigkeitserkrankung nach dem Konzept der DBT-S
Verzweifelter Mann im Büro am Schreibtisch vor dem Computer | ©

Qualifizierter Entzug bei substanzgebundener Abhängigkeit

Auf unserer Spezialstation ermöglichen wir eine stationäre Entzugsbehandlung, insbesondere bei Alkohol-, Medikamenten- oder Cannabis-Abhängigkeit.

Konstant-besorgt-negative-Gedanken | ©

Borderline und Sucht: Behandlung nach dem Konzept der DBT-S

Wir therapieren Patienten mit einer Boderline-Persönlichkeitsstörung und gleichzeitiger Substanzabhängigkeit auf unserer Spezialstation.

Gut geschützt auf der geschlossenen Station

Die geschützte, geschlossen geführte Station ist spezialisiert auf die Behandlung hoch akut und schwer erkrankter psychiatrischer Patienten. Hier werden auch schutzbedürftige Menschen mit vorübergehendem selbst- und fremdgefährdendem Verhalten behandelt, die einer intensiven psychosozialen Betreuung und Überwachung bedürfen. Trotz der im täglichen Umgang erforderlichen Strukturgebung und Abgrenzung legt das Behandlungsteam großen Wert auf eine Atmosphäre des Verständnisses, der Perspektiventwicklung und der Sicherheit. Ihren individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist eines der Hauptziele in unserem multimodalen Therapiekonzept. Dieses umfasst ärztliche und soziotherapeutische Angebote sowie eine moderne, individuell abgestimmte Pharmakotherapie. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Einsatz von Psycho-Edukation: Hierbei werden Sie selbst zum Experten Ihrer Erkrankung und lernen sowohl Verlauf als auch die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten einzuschätzen. Ziel aller Therapien ist es, dass Sie wieder in ein selbstbestimmten Leben zurückkehren können.

Behandlungsschwerpunkte

  • Störungen, bei denen eigen- und fremdgefährdendes Verhalten im Vordergrund stehen

  • Schizophrene Psychosen

  • Wahnhafte Störungen

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Bipolare Störungen

  • Depressionen

  • Akute Lebenskrisen

Ihre wohnortnahe Behandlung: Ambulantes Angebot

Psychiatrische Institutsambulanz

Die Psychiatrische Institutsambulanz (PIA) in unserer psychiatrischen Klinik in Hamburg ist für Patienten eingerichtet, die wegen der besonderen Art, Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung auf ein krankenhausnahes und multiprofessionelles Angebot angewiesen sind. Die Institutsambulanz hilft, eine stationäre Behandlung zu vermeiden oder deren Dauer zu verkürzen. Neben der ambulanten psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung erfolgt bei akuten psychischen Erkrankungen die Abklärung stationärer Behandlungsbedürftigkeit und ggf. die Organisation einer angemessenen stationären Weiterbehandlung. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit niedergelassenen Kollegen und psychosozialen Einrichtungen im außerklinischen Bereich zusammen.

Behandlungsschwerpunkte:

  • Schwere chronische oder immer wieder auftretende psychische Erkrankungen (z.B. Psychosen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen)

  • Akute Lebenskrisen

  • Notwendige psychosoziale Unterstützung über eine nervenärztliche Behandlung hinaus

  • Schwere psychische Belastungszustände, die einer zeitintensiven umfassenden psychiatrischen Behandlung bedürfen

Passgenaue Therapie: Teilstationäre Angebote

Tageskliniken in Hamburg

Unsere Tageskliniken in Hamburg decken ein breites Spektrum in der Behandlung psychischer Erkrankungen ab. Mit ihrem teilstationären Angebot füllen sie genau die Lücke zwischen ambulanten Angeboten und vollstationärem Klinikaufenthalt.

Unsere teilstationären Angebote sind offen für alle Patienten – egal, ob Sie privat oder gesetzlich versichert sind.

Angehörigengruppe

Das Fachzentrum für Psychiatrie und Psychotherapie bietet Angehörigen von Patienten regelmäßig die Möglichkeit sich miteinander auszutauschen. Die Angehörigengruppe trifft sich im Jahr 2019 an nachfolgenden Terminen jeweils um 17:30 Uhr im Raum E 2 B 44 (Haus 2, EG):

  • 15. und 29. Januar
  • 12. und 26. Februar
  • 12. und 26. März
  • 9. und 23. April
  • 7. und 21. Mai
  • 4. und 18. Juni
  • 2., 16. und 30. Juli
  • 13. und 27. August
  • 10. und 24. September
  • 8. und 22. Oktober
  • 5. und 19. November
  • 3. und 17. Dezember

Kooperationen

Sozialpsychiatrische Kooperationen

Wir arbeiten eng mit allen Einrichtungen des komplementären Bereichs in Hamburg zusammen, beispielsweise mit der Gemeindepsychiatrischen Dienste Hamburg-Nordost GmbH (GDP Nordost).

Selbsthilfegruppen

Wir arbeiten ebenfalls eng mit Selbsthilfegruppen zusammen. Einige Treffen finden in den Räumen unserer Abteilung statt.