Unsere Therapiekonzepte

Von der Passivität zur Aktivität

Wir haben unsere ganze Arbeit im Therapiezentrum auf einen Leitgedanken ausgerichtet: "Von der Passivität zur Aktivität". Unser therapeutisches Team aktiviert und begleitet Sie auf dem Weg in den Alltag. Diesen haben wir stets vor Augen, wenn wir unsere Therapien aus den Bereichen Physikalische Therapie, Ergotherapie, Physio- und Atemtherapie sowie Sporttherapie für eine erfolgreiche Rehabilitation unserer Patienten untereinander vernetzen.

Achtsamkeitstraining

Achtsamkeitsbasierte Übungen helfen Ihnen, wieder bewusst und wertungsfrei gegenwärtig Momente zu erleben und auf Ihren Körper zu hören. Das reduziert Stress und hilft, den Alltag zukünftig gelassener zu meistern.

Atmungstherapie

Mit der Atmungstherapie lernen Sie, bewusster und freier ein- und auszuatmen. Die Atemmuskulatur wird gekräftigt, der Brustkorb mobilisiert. Die Atemtherapeuten schulen Sie in der Atemwahrnehmung, Atemtechnik und der Nutzung von Atemhilfsgeräten. Als spezifische Therapien bieten unsere Therapeutenunter anderem: Osteopathie/Kranioskrale Therapie, Reflektorische Atemtherapie und die Modifizierte Autogene Drainage. So können Sie nicht nur besser Luft holen, sondern auch leichter Schleim abhusten. Das  fördert nicht nur die Genesung, es beugt auch Lungenentzündungen vor. 

Bewegungsbad

Die Therapien in unserem Bewegungsbad finden in verschiedenen Schwierigkeitsgraden statt. Unsere Therapeuten widmen sich den Patienten in Einzeltherapie-Stunden, in Kleingruppen bis zu drei Personen oder in Gruppen bis zu 12 Personen.

Ältere männlicher Psychotherapeut arbeitet mit Klient

Einzelpsychotherapie

Unsere Klinik arbeitet nach dem so genannten „Bezugstherapeuten-System“. Unsere Patienten lernen bereits im Aufnahmegespräch ihren Bezugstherapeuten (Psychologe oder Arzt) kennen, der mit Ihnen auf der Basis der Biographie das individuelle Störungsmodell erarbeitet. Auf dieser Grundlage erstellt er gemeinsam mit dem Patienten den individuellen Therapieplan und erarbeitet die zielführenden therapeutischen Interventionen.

Ernährungstherapie

Wir verfolgen das Ziel, Ihnen ein gesundheits- und genussbezogenes Essverhalten näher zu bringen. Neben Informationsvermittlung auf der Basis aktueller, wissenschaftlicher Erkenntnisse ist uns die Förderung Ihrer Eigenverantwortung wichtig. Dabei steht eine langfristig stabile Veränderung des Essverhaltens im Vordergrund.

Als Grundlage unserer Arbeit dient uns das sogenannte „Anti-Diät-Prinzip“. Dieses konzentriert sich auf der Basis einer ausgewogenen Ernährung einerseits auf die körperlichen Signale wie Hunger und Sättigung und andererseits auf die sinnliche Wahrnehmung von Geschmack und Genuss. Es bedeutet, ein unbefangenes Essverhalten ohne schlechtes Gewissen, ohne Verbote, ohne Kalorienzählen (wieder) zu erlernen.

Gesunde-Verhaltensweisen-beim-Kochen
ergotheraphie.jpg

Ergotherapie

Krankheiten und Unfälle schränken Betroffene häufig ein. Schon kleinere Beeinträchtigungen der Muskeln oder der Sensibilität erschweren Bewegungen, die sonst vollkommen selbstverständlich erscheinen. In der Ergotherapie lernen die Patienten wieder, ihren Alltag selbständig zu bewältigen.

Physikalische Therapie

Unter der physikalischen Therapie sind alle Behandlungsformen gebündelt, die mit physikalischen Kräften wie Wärme, Licht oder Wasser für Linderung und Heilung sorgen. Dazu gehören beispielsweise Massagen, Wärmepackungen oder auch Reizstromanwendungen.

Physio und Massage bei älterer Frau.jpg
Physiotherapie Knie

Physiotherapie

In der verschiedenen Varianten der Physiotherapie kräftigen wir die Muskulatur der Patienten, mobilisieren ihre Gelenke und verbessern die Körperhaltung. Die Patienten lernen Übungen kennen, die sie später auch ohne Therapeut regelmäßig durchführen können, um langfristig ohne Schmerzen zu leben.

Sozialdienst

Unser Sozialdienst berät Patienten und ihre Familien in psychosozialen und rechtlichen Fragen, die durch die jeweiligen Erkrankung entstehen. Wir helfen unter anderem bei Fragen und Anträgen auf Rehabilitation, bei der Organisation von Pflege nach dem Aufenthalt in unserer Klinik und vielem mehr.

Gespräch-zwischen-Pflegerin-und-älterer-Patientin
Senioren bei der Bewegungstherapie

Sport- und Bewegungstherapie

Bewegung tut immer gut und kann in der Therapie auf vielfache Weise helfen: In der Bewegungstherapie lernen Menschen, ihren Körper positiv wahrzunehmen. Ganz ohne Leistungsdruck können die Patienten hier aktiv werden und Vertrauen in ihren Körper entwickeln. Dabei greifen Therapeuten auf sehr unterschiedliche Methoden und zurück, um auf den jeweiligen Patienten optimal einzugehen.