Nachsorge

Die Schön Klinik: führend in der Lungentransplantations-Reha

Die Rehabilitation nach einer Lungentransplantation sollte in einer spezialisierten Reha-Klinik durchgeführt werden. Nur diese haben Erfahrung mit den besonderen Gegebenheiten wie den hygienischen Anforderungen. Auch wissen sie, wie man mit der sogenannten Immunsuppression umgeht, also wie man den Abstoßprozess der fremden Lunge unterdrückt.

Rehabilitation und Nachsorge

Warum Reha nach einer Lungentransplantation?

Die Schön Klinik ist deutschlandweit führend in der Lungentransplantations-Reha. In den letzten zwanzig Jahren wurden aus fast allen Transplantationszentren in Deutschland und Österreich mehr als 2.000 Patienten zu uns überwiesen und von uns betreut. In wohl keiner anderen Klinik in Europa treffen so viele Menschen aufeinander, für die das Thema „Lungentransplantation“ von so großer Bedeutung ist. Zahlreiche Publikationen in Fachzeitschriften zum Thema „Rehabilitation vor und nach Lungentransplantation“ stammen aus unserem Haus.

Rehabilitation ist nicht nur unmittelbar nach der Transplantation, sondern auch für Langzeit-Transplantierte sinnvoll. Sollten sich bei den Langzeit-Transplantierten bereits Zeichen einer chronischen Abstoßung bemerkbar machen, kann die Reha dazu beitragen, den funktionellen Zustand zu verbessern. 

In der Schön Klinik verfügen wir über eine eigens eingerichtete Station sowie über einen eigenen Speisesaal für die Lungentransplantations-Patienten. Im Rahmen unseres umfangreichen Hygienekonzeptes wird auf ihre speziellen Belange besondere Rücksicht genommen.