Querschnittstation - Unser Team

Querschnittstation

Querschnitt im Fokus bei neurologischen Erkrankungen in der Schön Klinik Bad Aibling Harthausen

Maximal selbstständig werden

Wir sehen einen Querschnitt nicht als Nebendiagnose einer neurologischen Erkrankung oder eines Unfalls, sondern stellen ihn in den Fokus unserer interdisziplinären Teams. Unsere Ärzte, Pflege und Therapeuten sind spezialisiert auf die Behandlung und Therapie von Querschnittpatienten. Unser Ziel: Ihre maximale Selbstständigkeit.

Querschnitt braucht Spezialwissen

In unserer spezialisierten Querschnittstation kommen Patienten mit ähnlichem Krankheitsbild zusammen und profitieren von speziellen Behandlungsangeboten und gegenseitigem Austausch. Behandlungsziel dabei ist, vorhandene Ressourcen zu erhalten und möglicherweise neue anzubahnen und zu trainieren.

Unsere Pflegetherapeuten der Querschnittstation verfügen über spezielles Wissen zu Lagerung und Mobilisation, Kontinenz und Körperpflege. Neben dem neurologischen Ärzte-Team betreut Sie ein Neuro-Urologe. Alle Therapien passen wir auf Ihre Bedürfnisse an. In psychoedukativen Gruppen können zu moderierten Themen alle Fragen rund um den "Lebenseinschnitt  Querschnitt" gestellt und besprochen werden. Zudem erhalten Patienten Beratungsangebote zu Beruf, Partnerschaft und Sexualität.

Informationsgruppe Querschnitt

Eine regelmäßige, moderierte Gruppenstunde mit festen Inhalten und Terminen erleichtert Patienten den Austausch und informiert über folgende Themen:

  • Diagnosen, Prognosen und Komplikationen
  • Blasen- und Darm-Management, Ernährung
  • Mobilität und Hilfsmittel
  • Sexualität trotz(t) Querschnittslähmung
  • Querschnitt und Psyche

Exoskelett: Bewegung auf Augenhöhe

Als erstes Krankenhaus in Süddeutschland hat die Schön Klinik Bad Aibling Harthausen  2013 einen „Exoskelett-Roboter“, ein externes mobiles „Skelett“, eingesetzt. Heute wird dieser als "normale" Therapie genutzt bei Patienten mit bestimmten Querschnittslähmungen. Er erlaubt schwerstgelähmten Menschen, sich auf den eigenen Beinen gehend durch den Raum zu bewegen. Die Effekte auf Psyche, Kreislauf und andere Körperfunktionen werden wissenschaftlich untersucht. Ziel ist die bestmögliche Rehabilitation für unsere Patienten.

Für wen ist ein Gangroboter geeignet?

Voraussetzung für den Einsatz des Gangroboters ist nach jetzigem Forschungsstand die Fähigkeit, sich mit den Händen abstützen zu können und über eine stabile Wirbelsäule zu verfügen. Der größte therapeutische Nutzen tritt ein, wenn geringe Restfunktionen der Muskeln erhalten sind.